...und zum Abschluss des grauen Tages der dokumentarische Blick auf einen der großen, ehemaligen Torfstiche. Darin schon wieder schöne Sphagnum-Teppiche, Sumpfcalla- Bestände, und an den Rändern Sumpfporst und Rausch-(Trunkel-)beere. Auch der Rundblättrige Sonnentau darf natürlich nicht fehlen.
...und ein Mitbringsel für Pascale, die sich zum Maienlied eine Libelle wünschte. Dies ist eine und sie heißt Vierfleck.Keine Seltenheit. Ihre Larven leben gern im Moorwasser. Neben etlichen ( bereits gezeigten ) Smaragdlibellen fand ich auch diesen Vierfleck noch an seiner Excuvie. Stunden später hatte er diesen Platz zwar verlassen, war aber noch immer nicht fähig, zu fliegen. Ursache: Kälte und permanentes Regentröpfeln. Davon soll es ein weiteres Foto geben
Serie mit 13 Bildern
Das Darzer Moor ist ein ca. 15o ha großes Naturschutzgebiet im jetzigen Kreis Parchim, Mecklenburg. Schon zu DDR-Zeiten unter Schutz gestellt. Teilweise ausgetorftes Gebiet mit Torfmächtigkeit bis zu 7 m. Flächenddeckend wiedervernässt mit großen Wasserflächen und Schwingrasen aus Tormoosen. Große Sumpfcallabestände, Sumpfporst, Trunkelbeere. Kranichbrutgebiet , Wanderwege. Die Fotos sind Resultat einer Excursion am Himmelfahrtstag 2010
Mehr hier